KI4CoLearnET

KI für kompetenzbasiertes Lernen im Cluster Energietechnik

Kontext / Ziele

Das Projekt KI4CoLearnET richtet sich an Bildungspersonal und Beschäftigte in KMU des Clusters Energietechnik (ET). Ziel des Projekts ist es, KI-basierte Lehr-Lernkonzepte und -anwendungen zu entwickeln, die kompetenzorientiertes adaptives Lernen im beruflichen Kontext ermöglichen. Grundlage wird ein Kompetenzmodell sein, das zentrale, auf die Erweiterung beruflicher Handlungs- und Gestaltungsfähigkeiten bezogene Kompetenzdimensionen aus bestehenden Kompetenzmodellen zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit generiert. Auf der Grundlage dieses Modells „Zukunftskompetenzen ET“ werden Weiterbildungsthemen zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit miteinander verknüpft. Die Erprobungspartner reichern Lernangebote mit KI-basierten Lernszenarien an und hinterlegen Lehr-Lernkonzepte für Bildungspersonal und Beschäftigte, die auf die KI-Einbindung ausgerichtet sind. Für die einfachere Erstellung von game-based Learning Anwendungen und Serious Games auf Basis des KI-Systems wird zudem ein Anwendungsbaukasten (Development-Framework) entwickelt. Diese modulare Open Source Software in Verbindung mit dem KI-Service erlaubt es beruflichem Bildungspersonal mit unterschiedlichen technischen Kompetenzniveaus ihre Lerninhalte zu integrieren und so in einer personalisierten Form ihren Auszubildenden zur Verfügung zu stellen.

Um einen breiten Transfer der Projektergebnisse zu erreichen, wird das Kollaborations- und Transferportal des Projekts “CoLearnET“ (https://www.colearnet.de/) weiterentwickelt und für die Zusammenarbeit mit Weiterbildungsinteressierten über eine KI-basierte Weiterbildungssuche geöffnet. Darüber hinaus soll eine technische Vernetzung mit anderen Weiterbildungs- und Informationsplattformen umgesetzt werden. Erprobung und Evaluation der Projektentwicklungen folgen Qualitätsstandards und dem PDCA-Zyklus, um in iterativen Schritten Verbesserungen der Projektergebnisse zu erzielen. Dabei werden Datenschutz und -ethik jederzeit gewahrt. Das Projekt wird von einem agil arbeitenden Konsortium aus fünf Partner*innen umgesetzt, die vielseitige Erfahrungen in der medial unterstützten beruflichen Weiterbildung und in damit verbundenen Forschungsthemen in das Projekt einbringen.

Projektdaten

Laufzeit: 1.9.2021 – 31.8.2024

Förderprogramme: Nationale Weiterbildungsstrategie

Mittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF

Projektleitung

Projektmitarbeiter*innen

Kooperationspartner

  • Vereinigung für Betriebliche Bildungsforschung e.V. (IBBF)
  • Ausbildungsverbund Teltow e.V.
  • CQ Beratung + Bildung GmbH
  • k.o.s GmbH

Kontaktperson

Florian Gnadlinger

Arbeitet seit 2019 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter innerhalb des Forschungs- und Weiterbildungszentrum Kultur und Informatik (FKI) der HTW Berlin in der Forschungsgruppe Creative Media – Forschung und Entwicklung. Dort wirkt er vor allem durch die Konzeptionierung und Entwicklung von KI-gestützten game-based learning Anw

Carsten Busch

Prof. Dr.-Ing. Carsten Busch studierte Informatik an der TU Berlin. In seiner Promotion beschäftigte er sich mit Sprachbildern in der Informatik. 1995 wechselte er als wissenschaftlicher Assistent und Hochschulplaner an die Universität der Künste Berlin. Prof. Dr.-Ing. Carsten Busch lehrte an mehreren Hochschulen, u. a. als Gastprofessor in Pozna

Regina Frieß

Regina Friess ist seit 2019 Professorin für Medienwissenschaft und Medienkonzeption an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Zuvor war sie Professorin für Medienkonzeption & Interaktionsdramaturgie am Fachbereich Digitale Medien der Hochschule Furtwangen und Lehrbeauftragte für interaktive Medien an der Universität der Kü

Tamara Voigt

Tamara Voigt studierte International Media and Computing im Bachelor- und Masterstudiengang an der HTW Berlin. Nach Tätigkeiten in Unternehmen der Automobil- und Beratungsbranche ist sie seit 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin in der Forschungsgruppe “Creative Media” an der HTW Berlin tätig. Mit ihrem besonderen Interesse an sp
Skip to content