MRGIT

Mixed Reality und Gamification für intelligenten, virtuellen Tourismus

Kontext / Ziele

Ziel der Sommerschule ist es, die Kooperation in Lehre und Forschung der GIU AS mit der HTW Berlin zu stärken. Durch den intensiven Kontakt in einem projektbasierten Lehr-Lernsetting und die Möglichkeit insbesondere auch auf den Fieldtrips niederschwellig in Kontakt zu treten und sich fachlich als auch menschlich kennenzulernen, soll neben der fachlichen Fortbildung vor allem auch die Gewinnung besonders qualifizierte ägyptischer Studierender vorangetrieben werden. Hierbei wird es im Kontext des DAAD-TNB-GIU AS-Projektes auch um potentielle Double-Degrees und ägyptisch-deutsch-betreute Abschlussarbeiten gehen.

Das auch für die ägyptische Wirtschaft besonders relevante Feld „Tourism & Hospitality“ und die Kombination mit – in naher Zukunft in allen Branchen relevanten – Mixed Reality Technologien und entsprechenden medien- und gestaltungswissenschaftlichen Fragestellungen, hat für die Sommerschule das Potential sowohl besonders qualifizierte Studierende zu begeistern, als auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit in interkulturellen Teams zu schulen. Dabei werden – neben der Information über ein Studium an einer deutschen Universität oder Fachhochschule – ergebnisorientierte interdisziplinäre Studierendenprojekte durchgeführt. In diesen Projekten werden Mixed Reality (AR/VR) Anwendungen mit einem Fokus auf intelligenten und nachhaltigen Tourismus als „Virtual Tourism“ entwickelt. Hierunter fallen „Mixed Reality“-Ansätze, wie beispielsweise virtuelle Begehungen von touristischen Point of Interests (PoIs) und Orten des kulturellen Erbes vor oder anstatt einer Reise ebenso, wie die digitale inhaltliche Anreicherung als auch gamifizierte Besucher_innenlenkung on-site. Dabei werden neben den technischen (sowohl MR als auch KI) vor allem auch die gesellschafts-, wirtschafts-, gestaltungs- und medienwissenschaftlichen Fragestellungen auch im Hinblick auf veränderte Tourismusstrukturen im Fokus des Projekts stehen. Zudem soll gerade auch bei Themen des kulturellen Erbes und der ägyptisch-deutschen Beziehungen nicht nur in-bound Tourismus, sondern auch inländische Bedarfe zu innovativen Freizeitangeboten berücksichtigt werden. In diesen Spannungsfeldern sollen die interdisziplinären Studierendengruppen – ge-coached durch die Dozierenden und unter Einbindung von lokalen Akteur_innen aus dem „Tourism & Hospitality“-Sektor – eigenständig Schwerpunkte und Themen setzen, die im abschließenden Hackathon zu repräsentativen und medienwirksamen Ergebnissen führen.

Das Projekt basiert auf Vernetzung und Austausch in den Projekten afrikanisch-deutsches Forscherinnennetzwerk “Visuelle Kommunikation mit Augmented und Virtual Reality (ViCAR)” (https://www.htw-berlin.de/forschung/online-forschungskatalog/projekte/projekt/?eid=3088) und “German International University of Applied Sciences (GIU AS)” (https://www.htw-berlin.de/forschung/online-forschungskatalog/projekte/projekt/?eid=2839)

Projektdaten

Laufzeit: 1.1.2022 – 31.12.2022

Förderprogramme: Sommerschulen im Ausland

Mittelgeber: Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektleitung

Projektmitarbeiter*innen

Kooperationspartner

  • German International University (GIU)
  • Humboldt-Universität zu Berlin, Exzellenzcluster Matters of Activity. Image Space Material (MoA)

Kontaktperson

André Selmanagic

André studierte internationale Medieninformatik an der HTW Berlin, wo er seit 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Forschungsgruppen Creative Media, INKA und Informatik und Gesellschaft tätig ist. Besonders interessieren ihn moderne Technologien wie Extended Reality und Artificial Intelligence sowie deren Nutzung in verschiedensten Theme

Martin Steinicke

Martin Steinicke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungs- und Entwicklungsgruppe Creative Media an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin. Er hat das "WIR!-Bündnis Mixed Reality for Business (MR4B.de)" mit ins Leben gerufen, um KMUs bei der Bewältigung der Herausforderungen der Digitalisierung sowie der Erschließung neu

Regina Frieß

Regina Friess ist seit 2019 Professorin für Medienwissenschaft und Medienkonzeption an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Zuvor war sie Professorin für Medienkonzeption & Interaktionsdramaturgie am Fachbereich Digitale Medien der Hochschule Furtwangen und Lehrbeauftragte für interaktive Medien an der Universität der Kü
Skip to content